Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Finsing  |  E-Mail: info@finsing.de  |  Online: http://www.finsing.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
20.09.2017
Homepage der Firma PiWi und Partner

Geografische Lage von Finsing

Um es auf den Punkt zu bringen – die Gemeinde Finsing liegt hervorragend

In direkter Nähe (ca. 15 km) zum Flughafen München „Franz Josef Strauß“, nur 20 km nordöstlich von München, der bayerischen Metropole und der neuen Messe Riem sowie

 

ca. 12 km südwestlich von der Kreisstadt Erding mit der mittlerweile in ganz Deutschland bekannten Wellness-Oase „Therme Erding“.

 

Die Gemeinde Finsing besteht aus den Gemeindeteilen Finsing, Finsingerau, Neufinsing, Eicherloh, Vorderes Finsingermoos, Hinteres Finsingermoos und Brennermühle.

 

Von geschichtlicher Bedeutung sind dabei nur die Orte Finsing und Eicherloh. Der Ort Neufinsing entstand erst um die Jahrhundertwende (1900). Die entscheidenden Entwicklungsimpulse erhielt Neufinsing durch den Ausbau des Kraftwerks und des Werkskanals der Mittleren Isar (1919 - 1929). Mittlerweile hat sich Neufinsing zum wirtschaftlichen und zentralen Mittelpunkt der Gemeinde entwickelt. Neben zahlreichen neuen Baugebieten haben hier das Rathaus, drei Banken, drei Ärzte und zahlreiche Handwerksbetriebe ihren Sitz. Seit 1997 ist auch ein Ortszentrum Neufinsing in Planung.

 

Der älteste und geschichtsträchtigste Ort ist der Ort Finsing. Finsing wird bereits in einer Aufzeichnung zum Jahre 788 "fiscus"; genannt. Erste sichere urkundliche Nennung ist die Erwähnung Finsings in einem Besitzstreit zwischen dem Kloster Tegernsee und Hochstift Freising über die Finsinger Kirche im Jahre 804. In den Aufzeichnungen von Pfarrer Eitlinger "Die Geschichte der Pfarrei Finsing"; wird ebenfalls die Jahreszahl 804 genannt. Nach Meinung des Pfarrers hätten diese Verhandlungen bereits 795 begonnen. Diese Jahreszahl wurde auch für die 1200-Jahr-Feier des Orts Finsing im Jahr 1995 zugrunde gelegt. Bis auf den heutigen Tag hat dieser Ort mit seiner alteingesessenen Bevölkerung seine bäuerliche Struktur bewahren können.

 

Der Ort Eicherloh wird zum ersten Mal Ende des 11. Jahrhunderts im Rahmen einer Hofübergabe an das Domstift Freising urkundlich erwähnt. In der Ortsmitte entstand 1882 in einem zwei Hektar großen Park das Jagdhaus "Maxlruh", Zeuge glanzvoller Jagden im Moos. Dieser Park befindet sich im Eigentum der Gemeinde. Hier wurde im Jahr 1998 ein gemeindlicher Kindergarten errichtet. Als Begründer der Ortschaft Eicherloh dürfen fünf Familien aus der Pfalz (Wörth a. Rhein) genannt werden, die 1828 den Hof "Aicherloh" erwarben.

 

Die Chronik der Gemeinde Finsing, Teil I: Eicherloh wurde im Juli 2003 fertig gestellt. Verfasser sind Hans und Antonia Janz

drucken nach oben