Tagesordnungspunkt

TOP 2: Neubau einer Fahrradhalle an der Schule Finsing, Vorstellung eines Entwurfsplanes

BezeichnungInhalt
Sitzung:09.11.2015   GR/040/2015 
Beschluss:mehrheitlich beschlossen
Abstimmung: Anwesend: 16, Ja: 14, Nein: 2
DokumenttypBezeichnungAktionen

Zu diesem Tagesordnungspunkt begr√ľ√üt B√ľrgermeister Kressirer Herrn Architekt Markus Heilmaier von der Planungsgruppe Heilmaier.

 

Herr Heilmaier erl√§utert seine Entwurfsplanung zum Neubau einer Fahrradhalle an der Schule Finsing. Bei der Anordnung der neuen Parkplatzanlage auf der Westseite des Schulgel√§ndes wurde im Gemeinderat ausf√ľhrlich dar√ľber diskutiert, wie sichergestellt wird, dass es zu keinen Unf√§llen zwischen den Schulkindern und den Kraftfahrzeugen bei der Querung des Geh- und Radweges mit der Ein- und Ausfahrt des Parkplatzes kommt. Es wurde beschlossen, dass um den Parkplatz ein Geh- und Radweg herumgef√ľhrt wird und die Kinder aus Neufinsing sowie die Kinder, die mit den Schulbussen fahren, k√ľnftig den Eingang auf der Westseite der Schule nutzen. Um den Sch√ľlern eine Abstellm√∂glichkeit f√ľr die R√§der zu bieten, soll deshalb an der s√ľdlichen Wand der Turnhalle eine Fahrradhalle entstehen.

 

In diese Fahrradhalle wurden zwei Lager- bzw. Ger√§ter√§ume f√ľr die OGS und die Mittagsbetreuung eingeplant. Es besteht schon seit l√§ngerem ein Bedarf an Abstell- und Lagerm√∂glichkeiten f√ľr deren Arbeit. Um das Gesamtbild der Schule zu wahren, wurde die Fahrradhalle mit den gleichen Materialien geplant, die bei der Energetischen Sanierung (Konjunkturparket II) verwendet wurden. Die Halle ist ca. 13 m mal 7 m gro√ü und es k√∂nnen ca. 50-60 R√§der untergestellt werden. Die Abst√§nde zwischen den Fahrradst√§ndern wurden dabei nach den Technischen Richtlinien geplant, sodass zwischen den R√§dern 50 cm Abstand besteht.

 

Bei der Dachform handelt es sich um ein Flachdach mit einer Folienabdichtung, das mit 4 beheizbaren Gullys entwässert werden soll.

 

Die Kosten f√ľr die Fahrradhalle in der vorgestellten Form betragen ca. 160.000 ‚ā¨. Davon erh√§lt die Gemeinde voraussichtlich einen Zuschuss nach FAG in H√∂he von ca 32 %. Der Kostenanteil, der von der Gemeinde √ľbernommen werden muss, liegt bei etwa 110.000 ‚ā¨.

 

Im Gemeinderat entsteht eine ausf√ľhrliche Diskussion, insbesondere dar√ľber, wie Kosten eingespart werden k√∂nnen. Es wird √ľberlegt, ob √ľberhaupt eine √úberdachung notwendig ist und nicht die Befestigung der Fl√§che ausreicht ,ob mit Hilfe einer anderen Dachform auf die Beheizung der Gullys verzichtet werden kann oder die Fahrradhalle in die geplante neue Turnhalle integriert wird.


Beschluss:

 

Der Gemeinderat beschließt, die Fahrradhalle komplett mit der Überdachung und den integrierten Geräte- und Lagerräumen herzustellen.

 

Anwesend 16  :  Ja 9  :  Nein 7 

 

GR Mayer und GR Heilmair haben sich gegen diesen Beschluss ausgesprochen und w√ľnschen die Aufnahme ihrer Gegenstimmen ins Protokoll, da ihnen Alternativplanungen fehlen.

 

 

Beschluss:

 

Der Gemeinderat beschließt, keine beheizbaren Regenabläufe einzubauen und die Entwässerung im Falle einer Vereisung mit Notabläufen zu gewährleisten.

 

Anwesend 16  :  Ja 9  :  Nein 7 

 

 

Beschluss:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, die Fördermittel bei der Regierung von Oberbayern zu beantragen.