Tagesordnungspunkt

TOP 4: 4. √Ąnderung des Bebauungsplanes "Sondergebiet Sportanlagen Ortsteil Neufinsing"; Billigungsbeschluss

BezeichnungInhalt
Sitzung:16.01.2017   GR/087/2017 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Anwesend: 16, Ja: 16, Nein: 0
DokumenttypBezeichnungAktionen

In der Sitzung am 28.11.2016 hat der Gemeinderat die Unterrichtung der √Ėffentlichkeit √ľber die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung sowie die √Ąu√üerungsm√∂glichkeiten zur Planung gem√§√ü ¬ß 13 a Abs. 3 Nr. 2 BauGB eingeleitet. Im Rahmen der Beteiligung ist eine Stellungnahme vom FC Finsing e. V. bei der Gemeinde eingegangen.

Bevor die Stellungnahme verlesen wird, erl√§utert B√ľrgermeister Kressirer, dass die Fragen hinsichtlich des Immissionsschutzes inzwischen gekl√§rt werden konnten. Die Planungsgruppe Heilmaier hat deshalb den Bebauungsplanentwurf inklusive Begr√ľndung fertiggestellt. Beides wird dem Gremium kurz vorgestellt. Im n√§chsten Schritt k√∂nnte nun das f√∂rmliche Beteiligungsverfahren nach ¬ß 13 a Abs. 2 i. V. m. ¬ß 13 Abs. 2 Nr. 3, ¬ß 3 Abs. 2 und ¬ß 4 Abs. 2 BauGB eingeleitet werden.

 

GL Fryba verliest die Stellungnahme des FC Finsing e. V, der die Verlegung des Mini-Spielfelds zur Schule vorschl√§gt. Der Antrag wir damit begr√ľndet, dass f√ľr den FC Finsing die Schaffung von Spielfl√§chen f√ľr den regul√§ren Spiel- und Trainingsbetrieb, also Rasenfl√§chen, Vorrang hat. Anstelle der Errichtung des Mini-Spielfelds zwischen den beiden Rasenspielfeldern, k√∂nnte es nach Auffassung des FC Finsing e. V. an der Schule Finsing aufgebaut werden.

 

B√ľrgermeister Kressirer erl√§utert hierzu, dass dem vorgeschlagenen Standort an der Grund- und Mittelschule Finsing immissionsschutzrechtlich keine Bedenken entgegenstehen. Die Schule Finsing, insbesondere die offene Ganztagsschule und Mittagsbetreuung w√ľrden hiervon sicherlich auch profitieren. Durch ein Tor an der S√ľdseite des Schulgel√§ndes k√∂nnte das Mini-Spielfeld ebenso wie der Beach-Volleyballplatz f√ľr die √Ėffentlichkeit zug√§nglich gemacht werden.

Dar√ľber hinaus informiert B√ľrgermeister Kressirer, dass die Untere Immissionsschutzbeh√∂rde bereits im Vorfeld darauf hingewiesen hat, dass aus ihrer Sicht die berechneten Werte in der schalltechnischen Untersuchung des Ingenieurb√ľros Greiner zu niedrig angesetzt wurden. Sofern der Standort im Bereich der Sportanlagen aufrecht erhalten wird, k√∂nnte im Zuge der f√∂rmlichen Beteiligung der Beh√∂rden und Tr√§ger √∂ffentlicher Belange die Festsetzung aktiver Schallschutzma√ünahmen f√ľr das Minispielfeld gefordert werden.

 

Im Gemeinderat entsteht eine Diskussion.


Beschluss:

 

Der Gemeinderat lehnt den Antrag des FC Finsing, das Mini-Spielfeld zur Grund- und Mittelschule zu verlegen, ab.

 

 

Anwesend 16  :  Ja 8  :  Nein 8 

 

 

Beschluss:

 

Der Gemeinderat billigt den Bebauungsplanentwurf mit Begr√ľndung in der Fassung vom 16.01.2017. Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt das f√∂rmliche Beteiligungsverfahren der √Ėffentlichkeit sowie der Beh√∂rden und sonstigen Tr√§ger √∂ffentlicher Belange gem. ¬ß 13 a Abs. 2 Nr. 1 u. ¬ß 13 Abs. 2 Satz 1 Nrn. 2 u. 3 i. V. m. ¬ß 3 Abs. 2 u. ¬ß 4 Abs. 2 BauGB durchzuf√ľhren.