Tagesordnungspunkt

TOP 5: Schule Finsing, Au├čenanlagen; Entscheidung ├╝ber die Ausf├╝hrung einer Rampe im Bereich der Sitztrib├╝ne

BezeichnungInhalt
Sitzung:29.05.2017   GR/097/2017 
Beschluss:mehrheitlich beschlossen
Abstimmung: Anwesend: 17, Ja: 16, Nein: 1
DokumenttypBezeichnungAktionen

B├╝rgermeister Kressirer informiert den Gemeinderat, dass in der Sitzung am 19.12.2016 die Planung zu den vorgesehenen Um- und Neubauma├čnahmen an der Schule Finsing ausf├╝hrlich vorgestellt wurde. Es wurde dar├╝ber diskutiert, ob eine zweite Rampe im Bereich der Sitzstufen f├╝r Rollstuhlfahrer errichtet werden kann. Das Planungsb├╝ro Lex-Kerfers hat nun vier Vorschl├Ąge ausgearbeitet. Nach Auffassung des Planungsb├╝ros und auch der Gemeindeverwaltung ist keine der Varianten ideal.

GL Fryba stellt die Entw├╝rfe vor. Die Rampe ist in allen Entw├╝rfen am s├╝dlichen Ende der Sitzstufen vorgesehen. Die Rampen haben alle ein Gef├Ąlle von 12-15 %. Dies ist f├╝r eine barrierefreie Rampe nicht rechtskonform. Die Rollstuhlfahrer k├Ânnen diesen Weg nicht alleine befahren. Die Sicherung der Sitzstufen und die Ausf├╝hrung der Rampe muss sehr aufwendig betrieben werden, da die B├Âschung in diesem Bereich ausgeglichen werden muss. Es m├╝ssten auch einige B├Ąume gerodet werden.

Die Planung sieht eine rechtskonforme Rampe f├╝r Rollstuhlfahrer mit 6 % Gef├Ąlle im nord-westlichen Bereich der Schulsporthalle vor, sodass die Tartanbahn, der Beachvolleyballplatz und der Allwetterplatz barrierefrei zug├Ąnglich sind. Der Fachplaner und die Verwaltung empfehlen, keine zweite zus├Ątzliche Rampe zu errichten.


Beschluss:

 

Der Gemeinderat beschlie├čt, die vorliegende Planung zu belassen, ohne Ausf├╝hrung einer zus├Ątzlichen zweiten Rampe f├╝r Rollstuhlfahrer im Bereich der Sitztrib├╝ne.